Nistkästen Trauerschnäpper und Blaumeise

Herbstreinigung für den Einzug im nächsten Frühling.

Der Trauerschnäpper kommt regelmässig jedes Jahr. So hat er sein Nest gebaut:

So hat es nach der Reinigung ausgesehen:

Die Blaumeisen haben ein sehr komfortabel gepolstertes Nest gebaut. Die Dicke des Polsters kann geschätzt werden, Zündholz beachten.

So gepflegt hat es nachher ausgesehen. An der Decke ist noch ein Teil des Wespennestes zu sehen, das nach dem Auszug der Blaumeisen gebaut wurde.

Mehlschwalben

Beim Nachbarhaus sind jeden Sommer über 20 Schwalben auf Besuch und sorgen für ihren Nachwuchs. Es sind wahre Flugkünstler! Mit dem IPhone habe ich ein paar Szenen festgehalten.

Und wie sagt man über die Schwalbenkolonien?

Wo sie hausen, schlägt der Blitz nicht ein!

Linde auf dem Sonnberg

Am 3. Januar 2018 hat der Sturm Burglind das Leben der etwa 150 jährigen Linde beendet!

Vorher hat sie so ausgesehen:

Herbst:

Winter:

Frühling:

Nun wurde aufgeräumt und eine neue Linde angepflanzt. Die mit Wasser gefüllte Milchkanne steht bereit, um die ganz frisch gepflanzte Junglinde zu begiessen.

Wir wünschen ihr gutes Gedeihen! Vielleicht kann sie in hundert Jahren als prächtiger Baum auch noch fotografiert werden? Wer macht dannzumal die Foto?

Trauerschnäpper

Reges Ein und Aus des Trauerschnäpper-Paares beim Nistkasten. Dieser wird mehr und mehr umrankt vom Efeu, was vermutlich fürs Brutgeschäft von Vorteil ist. Es ist sehr spannend, wie flink das Paar die Insekten im Flug erwischt. Nur das Fotografieren mit dem IPhone ist fast nicht möglich. Die Foto zeigt das Männchen, das soeben seine Beute übergeben wird: